skip to content

Mezzaninekapital

mezzaninekapital

Der aus dem italienischen il mezzanino (Zwischengeschoss) abgeleitete Begriff bezeichnet sämtliche Finanzierungsformen, deren bilanzielle Bewertung zwischen reinem Eigenkapital und klassischen Fremdkapital liegt. Die Bewertung des Mezzanine-Kapitals als Eigenkapital (Equity Mezzanine) oder Fremdkapital (Debt Mezzanine) ist von der jeweiligen vertraglichen Ausgestaltung der konkreten Finanzierung abhängig.

 

Wann macht Mezzaninekapital Sinn?

Ein Mezzanine-Darlehen ist die richtige Entscheidung, wenn während der Wachstumsphase in Ihrem Unternehmen keine ausreichenden Eigenmittel zur Verfügung stehen. Wird ein Teil der mittel- bis langfristigen Finanzierung in Form eines endfälligen Mezzanine-Darlehens gestaltet, verringert sich Ihre laufende Tilgungsbelastung. Zusätzlich wird Ihr wirtschaftliches Eigenkapital aus Sicht der vorrangigen Fremdkapitalgeber gestärkt. In der Stabilisierungsphase
erhöht sich das haftende Eigenkapital durch die thesaurierten Gewinne. Das Mezzanine-Darlehen wird aus dem operativen Cash-Flow, der nun nicht mehr für Investitionen benötigt wird, zurückgeführt.

Auch in weniger dynamischen Unternehmensphasen kann ein Mezzanine-Darlehen Sinn machen: Ihr Unternehmen wirtschaftet profitabel, verfügt aber aktuell über ein zu geringes Eigenkapital. Die Finanzierung passt nicht zur Vermögensstruktur, weil langfristige Aktiva durch kurzfristige Kredite »mitfinanziert« werden. Durch Umschichtung kurzfristiger Finanzierungsteile in ein Mezzanine-Darlehen können Sie sofort wirtschaftliches Eigenkapital schaffen. So stärken Sie Ihr Rating gegenüber Fremdkapitalgebern, ohne dabei den Cash-Flow durch regelmäßige Tilgungen zu belasten. Die laufende Gewinnthesaurierung stärkt sukzessive Ihr haftendes Eigenkapital und ermöglicht bei Auslaufen des Mezzanine-Darlehens die Refinanzierung durch klassisches Fremdkapital.
 

Vorteile:

  • Keine unternehmerische Mitsprache des Kapitalgebers
  • Keine Sicherheitenstellung erforderlich
  • Keine Verwässerung der Eigentümerverhältnisse
  • Verbesserung der Bonität durch höhere Eigenkaitalquote
  • Ratingverbesserung
  • Zinsen grds. als Aufwand steuerlich absetzbar
  • Reduzierung der Fremdfinanzierungskosten
  • Langfristige Mittel zur strategischen Planung
  • Individuelle Vertragsgestaltungen möglich

 

Nachteile:

  • Höhere Zinsen im Vergleich zu Fremdkapital
  • Rückzahlungsverpflichtung, d.h. nur zeitlich beschränkte Kapitalüberlassung
  • Häufig werden stabile Cash Flows für die Bedienbarkeit des Kapitals vorausgesetzt
  • Informations-/Reportingpflichten gegenüber Kapitalgebern

Die Vorteile für Sie als Kunden

  • Unterstützung durch erfahrene Berater bei Vertragsverhandlungen mit Banken und Investoren
  • Zugang zu unabhängigen, hochspezialisierten Kapitalgebern, die Ihnen Banken aufgrund der Bevorzugung eigener Produkte nicht gewähren
  • Kostenersparnis aufgrund der Markttransparenz bei der Ermittlung der günstigsten Finanzierungskonditionen
  • Interne Kosteneinsparung durch externe Finanzierungsexpertise
  • Verbesserung der Konditionen im Finanzierungsprozess
  • Know-how-Transfer von außen in das Unternehmen

 

Was Sie von uns erwarten können:

  • Klar definierte Ansprechpartner
  • Kurze Reaktionszeiten
  • Langjährige Erfahrung
  • Kompetente Umsetzung der Projekte

 

XING-Profil Facebook

Thomas Schmidt