skip to content

Inhouse-Factoring:

Inhouse Factoring Niedersachsen  

Viele Unternehmen verfügen in der heutigen Zeit über ein hochentwickeltes Debitorenmanagement mit automatisiertem Mahnverfahren. Für diese Kunden wurde das Inhouse-Verfahren entwickelt, bei dem die Debitorenbuchhaltung treuhänderisch für den Factor beim Kunden verbleibt. 

  

  • Flexible Finanzierung Ihrer versicherten Forderungen, in der Regel 90 Prozent Ihres Außenstandes und darüber hinaus.
  • 100 Prozent Forderungsausfallschutz. Ihre bestehende Kreditversicherung kann auf Wunsch in das Verfahren eingebunden werden.


Ablauf 

  • An Ihrer Debitorenbuchhaltung ändert sich grundsätzlich nichts. Sie bleiben der Ansprechpartner Ihrer Kunden.
  • Die Bonität der Debitoren wird regelmäßig geprüft und entsprechende Limite werden auf diese gezeichnet. Wenn Sie bereits über eine Kreditversicherung verfügen, wird diese in den Factoring-Vertrag integriert und Ihre bereits bestehenden Debitorenlimite werden regelmäßig übernommen.
  • Sie stellen wie gewohnt selbst die Rechnungen an Ihre Debitoren aus. In der Regel einmal wöchentlich überspielen Sie dem Factor per Email Ihre Offenen Posten-Liste in einem Dateiformat, das auf einfache Weise in Ihrem EDV-System einzurichten ist.
  • Der Factor kauft die Rechnungen im Rahmen der gezeichneten Debitorenlimite laufend an und zahlt in der Regel bis zu 90 Prozent des Bruttorechnungswerts sofort an Sie aus. 10 Prozent werden als Sicherheit wegen etwaiger Rechnungsabzüge einbehalten.
  • Der Sicherheitseinbehalt wird Ihnen bei Zahlung durch den Debitor oder im Delkredere-Fall spätestens 120 Tage nach Fälligkeit gutgeschrieben.   

Der Sicherheitseinbehalt dient dem Factor als Ausgleich von möglichen vereinbarten Rabatten, Skonti oder eventuellen Einreden wegen Mängeln bzgl. der abgetretenen Forderungen. Meist beträgt der Sicherheitseinbehalt zwischen 10% und 20% der angekauften Forderungen und wird bei Fälligkeit verrechnet bzw. an den Factoring-Kunden ausbezahlt.

 

Offenes und stilles Factoring-Verfahren

Beim offenen Factoring werden die Debitoren über den Verkauf der Forderungen vom Factoring-Kunden an den Factor informiert, beim stillen Factoring wird die Abtretung der Forderungen an den Factor gegenüber den Debitoren nicht offengelegt.

Auch wenn das offene Verfahren inzwischen im Allgemeinen umfassende Akzeptanz genießt, stehen Großabnehmer in einigen Branchen einer Zahlung an den Factor derzeit noch sensibel gegenüber. In diesem Fall bietet sich das stille Verfahren für Sie an.

Die Vorteile für Sie als Kunden

  • Unterstützung durch erfahrene Berater bei Vertragsverhandlungen mit Banken und Investoren
  • Zugang zu unabhängigen, hochspezialisierten Kapitalgebern, die Ihnen Banken aufgrund der Bevorzugung eigener Produkte nicht gewähren
  • Kostenersparnis aufgrund der Markttransparenz bei der Ermittlung der günstigsten Finanzierungskonditionen
  • Interne Kosteneinsparung durch externe Finanzierungsexpertise
  • Verbesserung der Konditionen im Finanzierungsprozess
  • Know-how-Transfer von außen in das Unternehmen

 

Was Sie von uns erwarten können:

  • Klar definierte Ansprechpartner
  • Kurze Reaktionszeiten
  • Langjährige Erfahrung
  • Kompetente Umsetzung der Projekte

 

XING-Profil Facebook

Thomas Schmidt