skip to content

Motive für Factoring?

factoring-hamburg

Erfahrungsgemäß ist das Hauptmotiv der überwiegenden Anzahl von Factoringkunden dem Unternehmen zusätzliche Liquidität zuzuführen.

Der Bedarf an zusätzlicher Liquidität kann auf vielen Gründen basieren.

 

Wesentliche Unternehmensziele zur Gewinnung zusätzlicher Liquidität sind erfahrungsgemäß:

  • Wachstumsfinanzierung
  • Working capital Optimierung
  • Finanzierung langer Zahlungsziele der Debitoren
  • Turn Around Situationen
  • Akquisitionsfinanzierung bei MBI/MBO (Unternehmenskauf oder Nachfolgeregelungen)
  • Erschließung neuer Märkte
  • Wunsch nach Erzielung eigener Skontoerträge
  • Unabhängigkeit von reiner Bankenfinanzierung

Grundsätzlich kann man sagen: Factoring macht dann Sinn, wenn die zusätzlich gewonnene Liquidität dazu genutzt wird, entsprechende Unternehmensziele zu erfüllen; diese zusätzliche Liquidität also sinnvoll eingesetzt werden kann.

 

Kosten von Factoring?

Factoringkosten setzen sich im Wesentlichen aus der Factoringgebühr und den Factoringzinsen zusammen. Dazu können – je nach dem, ob eine Warenkreditversicherung bereits im Haus besteht oder nicht – noch Kreditprüfungsgebühren hinzukommen. Factoringgebühr und Factoringzins können auch in einer Gebühr (so genannte „All-in-Gebühr“) zusammengefasst werden.
Factoringgebühren liegen in der Regel, abhängig von den oben genannten Faktoren, zwischen 0,2% bis 3% des verkauften Bruttoumsatzes.

 

Welche Unternehmen eignen sich am besten für die am häufigsten vorkommenden Factoring-Verfahren?

 

Die bekanntesten und am häufigsten verwendeten Factoring-Verfahren sind das Full-Service-Factoring und das Inhouse Factoring.

  • Gewerbliche Debitorenstruktur (B2B)
  • Expansionskapital
  • Hoher Wareneinsatz bzw. Zukauf von Leistungen
  • Umsatz ab € 250.000 p.a.
  • gute Bonitäten (z.B. Bonitätsprüfung über Bürgel besser als 3,5)
  • Hohe Außenstände
  • Zahlungsziele bis max. 90 Tage
  • Leistungen sind erbracht
  • Forderungen sind abtretbar
  • Ausreichende wirtschaftliche Vorteile


Wie sollten die Forderungen beschaffen sein und welche Debitorenstruktur ist von Vorteil?

  • Gewerblicher Abnehmerkreis
  • Gleichbleibender Abnehmerkreis
  • Die Konzentration pro Debitor sollte i.d.R. nicht mehr als 20 % vom Gesamtumsatz betragen
  • Eine einwandfreie und nachvollziehbare Auftragsabwicklung und Dokumentation
  • Verität der Forderungen
  • Ein Zahlungsziel von max. 90 Tage
  • Forderungen sind frei von Rechten Dritter

Diese Aussagen gelten für die Standard-Factoringverfahren. Mittlerweile gibt es auch Lösungen für Umsätze mit Privatkunden (B2C) oder Handwerker (VOB-Factoring).

 

Ablauf

Der Factoring-Kunde (Mandant) informiert seinen Abnehmer über das Factoring (1). Daraufhin prüft die Factoring-Gesellschaft die Bonität des Abnehmers (2). Nach Lieferung an den Abnehmer (3) verkauft der Mandant seine Forderungen an die Factoring-Gesellschaft (4). Diese zahlt ihm den Kaufpreis abzügl. Gebühren (5). Sobald der Abnehmer an die Factoring-Gesellschaft zahlt (6), wird auch der Sicherungseinbehalt dem Mandanten rückerstattet.

 

 

Die wichtigsten Vorteile für Factoring-Kunden

Factoring ist ein dynamisches Finanzprodukt und hat sich in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt. Neben den Standardverfahren haben sich eine Vielzahl anderer Factoringmodelle etabliert. Die wichtigsten haben wir hier für Sie zusammengestellt.

1. Erhöhen Sie Ihre Liquidität!

Durch Factoring machen Sie Ihre Forderungen zu Geld und sichern Sie so Ihre Liquidität, denn Sie erhalten 90 Prozent des Rechnungsbetrages direkt nach Fakturierung.

2. Sichern Sie sich gegen Zahlungsausfälle ab!

Zahlungsschwierigkeiten Ihrer Kunden können die Existenz Ihres Unternehmens erheblich gefährden. Häufen sie sich, führen sie auch bei Ihnen zu Ertrags- und Liquiditätsproblemen. Das Ausfallrisiko wird durch Factoring zu 100 Prozent gedeckt.

3. Nutzen Sie Ihr volles Skontopotential!

Wenn Sie nicht alle Skontoerträge Ihrer Lieferanten nutzen können, ist Factoring die Lösung. Die Finanzierungskosten durch Factoring sind in der Regel deutlich geringer als die möglichen Skontoerträge. Steigern Sie Ihren Ertrag durch Reduktion der (Re)finanzierungskosten.

4. Machen Sie sich unabhängig!

Sie erhalten einen zusätzlichen Kreditrahmen, ohne weitere / persönliche Sicherheiten zu geben. Sie nutzen betriebseigene Vermögensmittel, um Liquidität zu erhalten.

5. Verbessern Sie Ihre Bilanzstruktur und Ihr Rating

Erhöhen Sie Ihre Eigenkapitalquote, reduzieren Sie das Fremdfinanzierungsvolumen, verbessern Sie die Liquiditätsgrade. Verbessern Sie Ihr Rating gerade mit Hinblick auf Basel III – mit Factoring.

6. Reduzieren Sie den Verwaltungsaufwand durch Outsourcing

Verlagern Sie Ihr Forderungsmanagement an den Factor (offen oder still). Der Factor übernimmt das Mahnwesen und den Inkassoprozess nach mit Ihnen abgestimmten Zeitabläufen. Aufgrund automatisierter Prozesse betreibt der Factor die Debitorenbuchhaltung deutlich günstiger als Sie. Steigern Sie also Ihren Ertrag durch Auslagerung der Forderungsverwaltung.

 

Die Vorteile für Sie als Kunden

  • Unterstützung durch erfahrene Berater bei Vertragsverhandlungen mit Banken und Investoren
  • Zugang zu unabhängigen, hochspezialisierten Kapitalgebern, die Ihnen Banken aufgrund der Bevorzugung eigener Produkte nicht gewähren
  • Kostenersparnis aufgrund der Markttransparenz bei der Ermittlung der günstigsten Finanzierungskonditionen
  • Interne Kosteneinsparung durch externe Finanzierungsexpertise
  • Verbesserung der Konditionen im Finanzierungsprozess
  • Know-how-Transfer von außen in das Unternehmen

 

Was Sie von uns erwarten können:

  • Klar definierte Ansprechpartner
  • Kurze Reaktionszeiten
  • Kompetente Umsetzung der Projekte
  • Sprechen Sie uns an und nutzen Sie
    unsere 15jährige Factoring-Erfahrung!

 

XING-Profil Facebook

Thomas Schmidt